Welcher Musikfreund stellt nicht an eine naturgetreue, emotionale möglichst mitreißende Musikwiedergabe von LP`s und CD´s in den eigenen vier Wänden sehr hohe Ansprüche:

Im Bestreben das Konzert zu jeder Zeit im eigenen Hör-Raum möglichst live wiederholen zu können ist man bereit entsprechenden Aufwand zu leisten um das Optimum der Wiedergabe zu erreichen.
Spezialisten und Fachgeschäfte bieten schon seit vielen Jahren Produkte an, die bei der Musik-Reproduktion in Sachen lebensnaher Wiedergabetreue mehr oder weniger wahrnehmbare Fortschritte erzielten.

Als ernsthafter Musikgenießer war ich schon seit Jahren immer wieder bestrebt in  Sachen Klangkultur voran zu kommen.
Am eigenen Beispiel möchte ich aufzeigen wie mühevoll es ist deutliche Fortschritte zu erzielen und darf daran erinnern was in den letzten 40 Jahren schon alles in der HighFidelity versucht wurde.

1992/93               Eigenbau Trenntrafo, mit Unterstützung der Uni-Regensburg

bis Ende 90er       AUDIOPLAN-Power Plant, Filtertrenntrafo

2002/03                Fastaudio: Acoustic System, Resonatoren aus Cu, Ag, Au, Platin
                           Gerätefüße – Top Line,  Absorber

2004                    Stromfilter von DEZOREL,  PS ONE

2007                    Black Forest:  Audio Strom – Harmonizer

2008                    PS Audio Power Plant Premier

2009                    Shakti Hallograph  (Verbesserung der Raumakustik)

2011                    Akustikpaneel Master Solo  ( 2 St. a. Wand hinter den Lautspr.)

2015/16               Spatium Audio Crystal Clear Filter

Von den aufgelisteten Geräten und Tuningmaßnahmen sind gerade mal einige Gerätefüße Akustikpaneele und die herausragenden „Spatium Audio Filter “ übrig geblieben.

Die Erfahrungen mit den Filter-Modulen bieten nahezu dramatische Klangverbesserung die ich nie zuvor so intensiv erlebt habe.
Dieses Teil ist der absolute Geheimtipp und das mit weitem Abstand das Beste was ich je in punkto Netzaufbereitung bzw. Netzversorgung je erfahren habe.
Der Filter der vor die  Mehrfach-Steckerleiste geschaltet wird, wirkt sich auf die gesamte HiFi-Anlage aus. Versuche das Modul nur an einzelnen Komponenten wie CD oder Verstärker anzuschließen ergab ein nochmals gesteigertes Ergebnis.
Diese Erfahrung zeigte und gem. Rücksprache mit dem Hersteller dass eine gerätespezifische Abstimmung das Optimum darstellen wird. Geplant ist deshalb eine Mehrfach-Steckerleiste wo jeder einzelne Schuko-Steckplatz ein eigenes Modul und Chip besitzt.

Nochmals zurück zur Musikwiedergabe mit dem „Spatium Audio Crystal Clear Filter“
Wirkung in Kurzfassung:


-2-
-   das Klangfarbenspektrum wirkt sehr natürlich erscheint klar und durchsichtiger

-   dramatische Raumabbildung in Tiefe und Breite, Ereignisse gewinnen an Präzision

-   extreme Dynamiksteigerung ( dies ist nicht normal beim Einsatz von Netzfiltern !
    In der Regel leidet meistens hier genau die Dynamik )

-   die Wiedergabe löst sich total luftig und frei von den Lautsprechern, Stimmen wirken               
    geschmeidiger, der Obertonreichtum ist feiner „relaxtes Musikhören ohne jeden Stress“

-   wesentlich bessere Durchzeichnung / Konturenschärfe und Kontrolle im Grundton.
    Den Trägern eines Bassfundaments wird ein dem Werk  besser entsprechender             
    Proportionaler Rahmen zugewiesen.

-   diese positiven Beobachtungen setzen keineswegs das Vorhandensein einer High-End-
    Anlage voraus, wenn man auch erwartungsgemäß in einer besseren Kette die Detailver-
    Besserungen deutlicher wahrnehmen kann.

Ich hätte es nie geglaubt, nach all den Erfahrungen die ich in vielen HiFi-Jahren gemacht habe, dass mit dieser genialen Entwicklung eines Klangverbesserer, einem nochmals bewusst wird, auf welche musikalischen Emotionen man bisher verzichtete.

           

Heinz Prokopp